SF-Klasse steigt – Prozente sinken

Mit den jährlichen Beitragsbescheinigungen zur KFZ-Versicherung steigt das Arbeitsaufkommen in den Versicherungsagenturen dramatisch an. Die meisten eingehenden Anrufe haben das Ziel, die gerade angekündigte Beitragssteigerung für das kommende Jahr wieder zu reduzieren, im besten Fall sogar günstiger zu machen, als im Vorjahr.

Darüber hinaus gibt es auch Fragen, die immer wieder auf´s Neue gestellt werden. Eine der häufigsten resultiert aus einem Missverständnis.

SF-Klasse gestiegen, obwohl kein Unfall

Kundin am Telefon: „Wie kann das sein, dass ich schlechter eingestuft werde, obwohl ich keinen Unfall hatte?“

Versicherungsberater: „Äh, wie meinen Sie das – schlechtere Einstufung, obwohl Sie keinen Unfall hatten?“

Kundin: „Ich hatte keinen Schaden im laufenden Jahr aber bin in der SF-Klasse gestiegen, das kann doch nicht sein!“

Versicherungsberater: „Achso, das. Doch, das hat schon seine Richtigkeit …“

Im weiteren Verlauf erkläre ich der Kundin den nachfolgenden Zusammenhang

SF steht für schadenfreie Jahre

Ausschlaggebend für den KFZ-Beitrag sind natürlich die persönlichen „Prozente“. Diese sinken, zumindest in den ersten Jahren, mit schöner Regelmäßigkeit.

Tatsächlich sind diese aber von Versicherungsunternehmen zu Versicherungsunternehmen unterschiedlich, auch wenn sie gefühlt das Gleiche kosten.
Wirklich wichtig ist die sogenannte SF-Klasse, wobei SF für schadenfreie Jahre steht.

Dann wird nämlich auch ein Schuh aus der Anfrage der Kundin:

Natürlich ist ihre SF-Klasse gestiegen – weil sie keinen Unfall hatte. Also trug das vergangene Jahr dazu bei, dass sie ein schadenfreies Jahr mehr auf dem Konto hat. Fahre ich also 10 Jahre ohne Unfall, habe ich 10 schadenfreie Jahre (SF 10)  vorzuweisen, bei 20 unfallfreien Jahren sind es also 20 schadenfreie Jahre und theoretisch eine SF 20.

SF-Klasse gestiegen – Prozente gesunken

An diese SF-Klasse koppeln die Versicherungsunternehmen die „Prozente“. Um also in den Prozenten zu sinken, müssen die schadenfreien Jahre mehr werden, die SF-Klasse also steigen.

Umgekehrt geht es aber auch:
Verursache ich im laufenden Jahr einen Unfall (oder mehrere) und verfüge nicht über einen Tarif mit Rabattschutz, verliere ich einen Teil der angesparten schadenfreien Jahre und meine Prozente steigen zum nächsten Jahresanfang – der Beitrag zur KFZ-Versicherung wird also teurer.